Schlagwort-Archive: Platzer

Sigulda war keine Reise wert

Die 45. Weltmeisterschaften im Kunstbahnrodeln wurden auf der bewährten Rodelbahn im Lettischen Sigulda ausgetragen.

War es für die Sportler das große Ziel eine Medaille bei den Weltmeisterschaften zu erreichen, so konnten in der Damenklasse niemand an die gezeigten Leistungen der letzten Wochen anschließen.

Birgit Platzer war mit großen Erwartungen zu den Weltmeisterschaften gereist. Waren die Trainingsleistungen in der internationalen Trainingswoche vor der Weltmeisterschaft noch in Ordnung, doch mit Beginn der Allgemeinen Trainingseinheit hat sich bei Birgit eine Verkühlung bemerkbar gemacht, von der sie sich die ganze Woche nicht erholte. Geschwächt durch die Verkühlung war ein eklatanter Leistungsabfall zu verzeichnen.

Der Vorlauf für die Startaufstellung ging für Birgit mit Rang 25 total daneben. Somit hatte sie die schlechteste Startnummer einer Österreicherin.

Miriam Kastlunger konnte ihre Startnummer einigermaßen gut umsetzen und landete schließlich auf Rang 15 als beste Österreicherin.

Birgit Platzer schaffte Rang 27 was für sie das schlechteste Ergebnis bei Großveranstaltungen bedeutete und somit im zweiten Durchgang nicht mehr startberechtigt war.

Als Trost bleibt der 12 Rang bei der U 23 Weltmeisterschaft, der für das schlechte Abschneiden ein wenig entschädigt.

Gelungene Generalprobe vor der Weltmeisterschaft

Das siebente Weltcuprennen der Saison 2014/2015 in Lillehammer geht in die Geschichte des Österreichischen Rodelverbandes ein. Neun Jahre sind im Einsitzer vergangen seit das letzte Mal ein Österreicher ein Weltcuprennen gewinnen konnte. Wolfgang Kindl schaffte in Lillehammer einen denkwürdigen Sieg für den Österreichischen Rodelverband.

Auch die Teamstaffel mit Startläuferin Birgit Platzer sowie Kindl Wolfgang und dem Doppelsitzer Penz/Fischler schafften mit Rang drei abermals einen Stockelplatz. Somit schaffte Birgit Platzer innerhalb einer Woche nach dem zweiten Rang in der Teamstaffel von Winterberg erneut einen Stockelplatz.

Im Einsitzerbewerb schaffte Birgit im Nationencup den 10 Rang und verteidigte die Führung im Nationencup.

Im Weltcupbewerb lief es für Birgit im ersten Lauf ausgezeichnet, mit Rang 10 war sie mitten in der Weltspitze platziert, leider konnte sie den 10. Rang nicht halten, aber mit Rang 13 schaffte sie das zweitbeste Saisonergebnis.

Somit beginnt eine kurze Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Sigulda, wo sich unsere Rodler sicherlich von der besten Seite präsentieren werden.

Zweiter Rang mit der Teamstaffel

Der 6. Weltcup auf der Bob- und Rodelbahn in Winterberg endete für die Teamstaffel hinter Sieger Deutschland mit einem ausgezeichneten 2. Rang.

Begann für Birgit Platzer das Rennwochenende mit einem 6. Rang im Nationencupund der Verteidiung der Führung im Nationencup, was eine Steigerung gegenüber der letzten Woche von Oberhof bedeutete. So zeigte sie auch beim Weltcup, dass sie jederzeit mit der Spitze mithalten kann. Rang 13 nach dem ersten Wertungslauf zeigte, dass Birgit bereits wieder an den Top Ten anklopfen kann. Leider unterlief ihr im zweiten Lauf ein Fahrfehler und so musste sie sich mit Rang 15 begnügen.

Da sie aber beste Österreicherin wurde, durfte sie die Team Staffel mit Reinhard Ecker sowie Penz/Fischler bestreiten. Ein famoser Lauf von Birgit Platzer, der die drittbeste Zeit bedeutete, brachte die Team Staffel auf das erste Team Staffel Potest im laufenden Winter.

Die Ergebnisse befinden sich in der Kategorie:
Rennsport/Kunstbahn/Ergebnisse

Schwierigkeiten auf deutschen Bahnen

Der 5. Weltcup in Oberhof im Thüringer Wald begann für Birgit Platzer mit einem 8. Platz im Nationencup und gleichzeitig die Verteidigung der Führung im Nationencup.

Die anspruchsvolle kurze Bahn wurde wie schon in Königssee von den Rodlerinnen aus Deutschland dominiert. Natalie Geisenberger gewann vor Tatjana Hüfner und Dajana Eitberger. Beste Österreicherin wurde Miriam Kostlunger mit Rang 13. War Miriam nach dem ersten Lauf noch auf Rang 16 platziert, so steigerte sie sich im zweiten Lauf um 3 Ränge. Birgit Platzer schaffte zwar im zweiten Lauf die 13 Laufzeit, aber eine Rangverbesserung war dadurch nicht gegeben und so belegte sie schlussendlich Rang 17.

Der Weltcup wird auf deutschen Bahnen in Winterberg fortgesetzt.

Die Ergebnisse befinden sich in der Kategorie:
Rennsport/Kunstbahn/Ergebnisse

Mäßiger Start ins neue Jahr

Den Auftakt ins Jahr 2015 machte der 4. Viessmann Weltcup am Königssee.

Eine Trainigswoche bei schlechten Bedingungen vor dem Weltcup in Königssee machte wenig Hoffnung auf einen Spitzenplatz beim Weltcup.

Der Nationencup war noch das Positive am Königssee-Wochenende. Mit Rang 9 verteidigte Platzer Birgit die Führung im Nationencup. Somit ging sie mit Startnummer 4 im 1. Lauf an den Start. Unterstützt von einer 12-köpfigen Fangemeinde, mit Präsident Krenn Siegfried an der Spitze, erwarteten wir einen positiven Neujahrsstart. Schon eine sehr mäßige Startzeit ließ die Hoffnung auf eine Platzierung bereits am Start verblasen. Mit Rang 22 nach zwei Läufen waren nicht nur die Fans enttäuscht, sondern auch Birgit war speziell nach dem ersten Lauf richtig frustriert, sodass der Start ins neue Jahr mäßig begann.

Es folgt eine Pause von 2 Wochen, damit die Akkus aufgeladen werden und dass beim 5. Weltcuprennen in Oberhof ein besseres Ergebnis erzielt wird.

Die Ergebnisse befinden sich in der Kategorie:
Rennsport/Kunstbahn/Ergebnisse

Führung im Nationencup

Bei der dritten Station des Viessmann Weltcup im Calgary schaffte Platzer Birgit im Nationencup Rang 5 und verteidigte somit die Führung im Nationencup.

Beim Weltcuprennen, das bei 15 °C ausgetragen wurde, hatte Birgit kleine Probleme und landete auf Rang 15. Beim abschließenden Sprintweltcup schrammte Birgit knapp an den Top Ten vorbei und landete schließlich auf Rang 11.

Somit endet die Amerika-Tournee mit durchwachsenden Erfolgen. In Österreich geht es mit den Staatsmeisterschaften am kommenden Wochenende weiter, bevor der Weltcup in Königssee fortgesetzt wird.

Die Ergebnisse befinden sich in der Kategorie:
Rennsport/Kunstbahn/Ergebnisse

Lake Placid war keine Reise wert

Der amerikanische Winter zeigt seine Krallen. Mehrere Grade Minus und seine pickelharte Bahn präsentierte sich den Athleten.

Das Rennwochenende begann noch sehr verheißungsvoll. Der 3. Rang im Nationencup bedeutete die Verteidigung der Führung im Nationencup.

Das Damenrennen wurde nach eintägiger Erholungspause ausgetragen. Nicht nur die Startzeit ließ zu wünschen übrig – nein, der gesamte Lauf bis zum Sturz war alles andere als gut. Da auch Miriam Kastlunger stürzte wurde Birgit nachträglich für den Team Staffel Weltcup nominiert.

Eine sehr verhaltene Fahrt nach dem sturz, brachte schließlich Rang 6 mit ihren Partnern Wolfgang Kindl, Peter Penz und Georg Fischer.

Birgit hofft beim zweiten Überseebewerb in Calgary an ihren alten Leistungen anschließen zu können.

Die Ergebnisse befinden sich in der Kategorie:
Rennsport/Kunstbahn/Ergebnisse

Geglückter Saisonauftakt

Der Auftakt des Viessmann Rennrodelweltcup in Innsbruck begann für unsere Sportlerin Birgit Platzer mit einer Sensation. Erstmals in ihrer Karriere gewann sie den Nationencup.

Beim Weltcup erreichte sie nach den 7. Zwischenrang nach dem ersten Lauf den ausgezeichneten 10. Rang. Einen weiteren Top Ten Platz erreichte sie beim erstmals ausgetragenen Sprintweltcup mit Rang 10.

Somit kann Birgit beruhigt nach Übersee zu den nächsten Weltcups reisen.

Ergebnisliste_2nd Run/WC Women Igls
Ergebnisliste_ FIL-Sprint World Cup Women

Sportlerehrung in Nussbach

von Birgit PLATZER

Bei der Sportlerehrung der Gemeinde Nussbach am 4. Juli 2014 konnte Bürgermeister „Leo Sudasch“ zahlreiche Sportler und Ehrengäste begrüßen.

Vom Land OÖ war die Landtagsabgeordnete Theresa Kiesl sowie die Landesverbandstrainerin Eva Lackner anwesend. Der Oberösterreichische Rodelverband war vertreten durch den Präsidenten Siegfried Krenn, weiters von der Gemeinde Reichraming Bürgermeister Reinhold Haslinger, sowie zahlreiche Wegbegleiter der einzelnen Sportler.

Bei der Ehrung standen acht Sportarten am Programm, wobei der Moderator die einzelnen Sportler vorstellte.

Als Höhepunkt der Ehrungen stand die Ehrung unserer Spitzensportlerin Birgit Platzer, die bei den Olympischen Spielen in Sochi den 23. Rang erreichte.

 

unnamed (1)
Birgit Platzer und der Moderator des Abends

 

unnamed (2)
Birgit Platzer bekommt vom Bürgermeister Leo Sudasch Blumen überreicht

 

Fotos von: Thomas Nußbaumer